Aura09

Vierzehn Schriftstellerinnen und Schriftsteller haben sich im Mai 2009 zum Autorenverband AURA09 (Aktion unabhängiger Rhein-Ruhr-Autoren) zusammengeschlossen. AURA09 will die literarische und gesellschaftspolitische Diskussionskultur in der Kölner Region beleben, junge Autorinnen und Autoren und Schreibanfänger/innen jeden Alters fördern und mischt sich abseits von klassischen Lesungen mit ungewöhnlichen literarisch-musikalischen Veranstaltungen und Ausstellungen in aktuelle kultur- und sozialpolitische Debatten ein. Insbesondere im rechtsrheinischen Köln haben unsere innovativen Veranstaltungen inzwischen ein großes, treues Publikum gewonnen.

Schon der Anfang war Programm: Im August 2009 erinnerten AURA-Mitglieder mit einer siebenstündigen Veranstaltung an verschiedenen Orten in unmittelbarer Nachbarschaft des Unglücksortes im Kölner Severinsviertel mit Lesungen an viele der Autoren, deren Nachlässe im März beim Einsturz des Kölner Stadtarchivs verschüttet worden waren. Es wurde aus Werken von Heinrich Böll, Irmgard Keun, Vilma Sturm, Vilém Flusser, René König, Paul Schallück und vielen anderen gelesen. Hunderte von Zuhörern begleiteten die Vortragenden von Ort zu Ort und spendeten anschließend Geld für die Rettung der versunkenen Archivalien.

Ebenfalls noch 2009 folgte eine Ausstellung mit Fotocollagen des Bildhauers und Fotografen Klaus Kammerichs – Gründungs- und Vorstandsmitglied von AURA09 – in der Kirche St. Maternus, in der Heinrich Böll zur ersten Kommunion gegangen ist. Das Motto war Bölls Äußerung über seine „Sehnsucht nach den Trümmern von Köln“, zu der Kammerichs beeindruckende „Trümmerbilder“ geschaffen hat. Es folgte in Kooperation mit dem Schauspielhaus eine Matinée unter dem Titel „Bruch.Stücke“: Hier ging es um verschüttete Kompositionen von Max Bruch, Jacques Offenbach und Ferdinand Hiller, aber auch um Texte von Marx, Schinkel, Boisserée und vielen anderen, die unter den Trümmern des Stadtarchivs liegen.

Im Mittelpunkt des Jahres 2010 stand ein hochkarätig besetzter sechsteiliger „Literarischer Diskurs“ mit Themen wie „Sucht und Süchtige in der Literatur“, Krimi-Autorinnen, „Kriegstrauma in der Gegenwartsliteratur“, „Schreiben in der Wirtschaftskrise“, „Zensiert, verschwiegen vergessen“ – unterdrückte Literatur in der DDR.

Seit 2010 und inzwischen fünf Mal fand ein Schreib- und Fotoworkshop „Außenwelt/Innenwelt“ für Patientinnen und Patienten der LVR-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Köln-Merheim statt: Bild- und Textbeispiele dazu finden Sie auf dieser Homepage. Eine große Fotoausstellung mit mehr als 30 Exponaten als Ergebnis des ersten Workshops war 2010 im Foyer des Ambulanzgebäudes zu sehen. Auch 2011 konnten wir dort eine Fotoausstellung mit Lesungen realisieren. Inzwischen sind verschiedene Flure und Foyers der Klinik dauerhaft mit Foto-Arbeiten unserer Klienten ausgestattet.

Viele der Teilnehmer/innen dieser Workshops haben seit 2012 im Tandem mit etablierten Autoren und Autorinnen das „Höhenberger Lesefrühstück“ gestaltet, das sich jeweils literarisch mit aktuellen politischen und sozialen Themen beschäftigt. Abwechselnd im Paul-Schwellenbach-Haus in der denkmalgeschützten „Germania“-Siedlung in Köln-Höhenberg und dem Sozialpsychiatrischen Zentrum in Köln-Kalk gab und gibt es ernste und heitere Lesungen zu „Flucht und Asyl“, zu „Wohnen“, „Armut“, „verletzte Kinderseelen“, „Alter“ – jeweils mit Klaviermusik, Brötchen und Kaffee. Diese äußerst beliebten Sonntagslesungen mit großem, positivem Presseecho werden fortgesetzt.

Bildlegenden“ hieß ein poetisches Experiment 2015: Zu einer Ausstellung des Fotografen und Bildenden Künstlers Klaus Kammerichs, die Schwarz-Weiß-Fotos aus den späten 40er und frühen 50er Jahren des 20. Jahrhunderts zeigte, schrieben die AURA-Autorinnen und –Autoren neue Texte, die sie in drei gut besuchten Matineen in der Köln-Buchforster Kulturkirche vortrugen. Aus den Texten und Fotos ist ein hochwertiger Katalog entstanden. www.freepenverlag.eu

AURA wirkt natürlich in einer multikulturellen Stadt wie Köln auch multikulturell, zumal wir Mitglieder mit rumänischen, spanischen, türkischen, libanesischen oder bulgarischen Wurzeln haben! Unsere multikulturelle Arbeit wurde 2013 mit dem Kinder-KulturpreisNRW ausgezeichnet, der an uns und die ehemalige Klasse 4b der GGS Westerwaldstraße Köln für das Buch „LAULALI, Vanillekind“ ging, das im Rahmen eines von unserer Kollegin Andrea Karimé betreuten Projektes entstand. von Auch aktuell laufen AURA-Projekte mit mehrsprachigen Grundschul- und Flüchtlingskindern.

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus einer Fülle von Lesungen, Ausstellungen und multimedialen Veranstaltungen in den Grenzbereichen zwischen literarischen, politischen und psychosozialen Themen. Damit möchten wir neugierig machen und zum Mittun animieren: Ob Schriftsteller oder Autorin oder nicht oder Mitglied anderer Autorenverbände – im gemeinnützigen Verein AURA kann jeder Mitglied werden, der oder die sich für Literatur engagiert, unsere Satzung respektiert und unsere Ziele fördert.

Registergericht: Amtsgericht Köln/ Vereinsregister-Nr.: 43 VR 16049


Wenn Sie Mitglied in unserem Verein werden möchten, Interesse an unserer Arbeit, neue Projektvorschläge oder Anregungen zu dieser Homepage haben, sprechen Sie uns an. Auf unserer Kontaktseite können Sie ein Antragsformular herunterladen, dass Sie ausfüllen und uns zuschicken können. Wir freuen uns.