Abschied von AURA

Nach sieben Jahren engagierter und begeisterter Arbeit im Grenzland zwischen Literatur und sozialem Engagement hat sich der Vorstand von AURA09 entschlossen, die Auflösung des Vereins zu beantragen. Wir blicken mit Freude und Stolz auf unsere Schreibkurse, Lesungen und Buchprojekte, auf die Arbeit mit Senioren, Flüchtlingen, psychisch Kranken und Kindern aus sozialen Brennpunkten zurück, für die wir viel Anerkennung erfahren haben, u.a. den Jugendkulturpreis des Landes NRW im Jahr 2013. Nun aber haben wir den sog. Unruhestand erreicht, in dem wir unsere Kräfte mehr konzentrieren müssen, vor allem auf unsere Familien und unsere eigenen kreativen Projekte. Die Teamarbeit mit Kollegen und Kooperationspartnern, besonders mit der Kölner Zentralbibliothek, dem Niehler Elternverein und der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GAG, denen wir an dieser Stelle ganz herzlich für ihr Vertrauen danken, hat uns viel Freude gemacht. Wir wollen deshalb nicht resigniert, sondern hoffnungsvoll in die Zukunft blicken, da wir überzeugt sind, dass unsere Projekte Früchte tragen und von Anderen weiterentwickelt werden. Wir werden nicht aufhören, uns wichtigen politischen und sozialen Fragen zu stellen, ob als Autoren oder Privatpersonen. Als solche werden wir auch am literarischen Leben unserer Stadt weiterhin tatkräftig mitwirken.

Eva Weissweiler, Köln, im November 2016

Kommentare sind geschlossen.