AURA09 solidarisiert sich mit der Erklärung von Jürgen Wilhelm, des Vorsitzenden der Kölner Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, zur Debatte um Flucht, Toleranz und Asyl

Im Gegensatz zu der weitaus berühmteren „Kölner Erklärung“ benennt sie die jahrelange Untätigkeit unserer Politiker in bekannten Kriegs- und Krisengebieten und warnt vor Rassismus und Antisemitismus in allen Gesellschaftskreisen. Die jüngsten Pressemeldungen über Großrazzien in Köln-Kalk, die aus einem multikulturellen Stadtteil ein „Maghreb“- oder „Marokko“-Viertel machen, Menschen aufgrund ihrer ethnischen Herkunft diskreditieren und pauschal als Drogendealer, Diebe und Vergewaltiger abstempeln, sind für AURA09 genauso unerträglich wie die Tatsache, dass jüdische Mitbürger Angst haben, auf die Straße zu gehen und ihren Glauben offen zu praktizieren.

AURA09 wird sich ab sofort in die Diskussion einmischen und aus aktuellem Anlass für Sonntag, den 13. März 2016, eine Sonderveranstaltung zum Thema „Bin ich noch Kalk? Oder: ‚Das Maghreb-Viertel'“ auf das Programm der „Höhenberger Lesefrühstücke“ setzen. Einzelheiten dazu werden noch bekannt gegeben.

pdf CJG Stellungnahme Februar 2016

Kommentare sind geschlossen.